Die Planerwahl für die Gesamtinstandsetzung und Neunutzung des Kirchgemeindehauses Rosengarten als «Haus der Diakonie» wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Beurteilungsgremium hat entschieden, die ARGE Conen Sigl Architekten GmbH (Zürich) und die Vollenweider Baurealisation GmbH (Schlieren) mit den Generalplanerleistungen zu beauftragen. Damit ist ein erster Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung des Projekts «Haus der Diakonie» der reformierten Kirchgemeinde Zürich erreicht.

Das Kirchgemeindehaus Rosengarten gilt als erstes Hochhaus der Stadt Zürich. Geplant und erstellt bis 1931, sollte es allen kulturellen und politischen Bedürfnissen des Quartiers Wipkingen Platz bieten. Dieser Geschichte fühlt sich die reformierte Kirchgemeinde Zürich verpflichtet. Sie will deshalb die anstehende Gesamtinstandsetzung nutzen, um das Gebäude als «Haus der Diakonie» als Leuchtturm der Gemeinschaft und Solidarität in der Stadt Zürich neu zu positionieren.

Die Kirchenpflege stimmte im März 2020 dem Grund- und Betriebskonzept zu. Dabei übertrug sie der Streetchurch, die ein Teil der Kirchgemeinde ist, die Verantwortung für die weitere Entwicklung der angestrebten Nutzung. Die Streetchurch ist auch als zukünftige Betreiberin des «Hauses der Diakonie» vorgesehen.

Für die Vergabe der Generalplanerleistungen (Projektierung, Ausschreibung und Realisierung) für die Neunutzung und Instandsetzung hat der Bereich Immobilien der reformierten Kirchgemeinde Zürich eine Submission durchgeführt. Gesucht wurde ein Team mit nachweislicher Erfahrung in der Planung und Umsetzung von vergleichbaren Bauaufgaben.

In einer ersten Phase wählte das Beurteilungsgremium aus 33 eingegangenen Bewerbungen die sieben am besten geeigneten Generalplanerteams aus. Anhand von zwei Aufgabenstellungen wurden jeweils die eingereichten Ansätze beurteilt. Dies geschah hinsichtlich der Sanierung der Gebäudehülle und der konzeptionellen Anordnung der künftigen Neunutzung als «Haus der Diakonie».

Aufgrund der Gesamtwertung der sieben Eingaben empfiehlt das Beurteilungsgremium einstimmig, die ARGE Conen Sigl Architekten GmbH (Zürich) und die Vollenweider Baurealisation GmbH (Schlieren) mit den Generalplanerleistungen zu beauftragen. In seinem Abschlussbericht hält das Beurteilungsgremium fest:

«Der Konzeptansatz des zuschlagnehmenden Teams beweist eine innovative, ganzheitliche Denkweise und ein hohes Mass an Sensibilität und gestalterischem Geschick. Mit der gründlichen Bearbeitung der Aufgabenstellung und den teilweise mutigen, konsequent gehaltenen Lösungsansätzen offenbarte das Team eine klare architektonische Haltung, die übers Ganze sehr zu überzeugen vermochte.»

Der Terminplan für das Projekt «Haus der Diakonie» sieht vor, dass der Projektierungskredit für das Bauvorhaben im ersten Halbjahr 2021 der Kirchenpflege und dem Kirchgemeindeparlament der reformierten Kirchgemeinde Zürich vorgelegt wird.

Damit das renovierte Kirchgemeindehaus Rosengarten Ende 2025 bezugsbereit ist, sollen Ende 2023 die Arbeiten für die Realisierung beginnen. Auf der Website www.haus-der-diakonie.ch wird laufend über das Projekt informiert. Ausserdem besteht die Möglichkeit, den Newsletter zu abonnieren.